Home
Fractal Design Arc Midi - Hardwareeinbau Print E-mail
Monday, 15 August 2011 of Joker

Hardwareeinbau

fractal_design_arc_midi_37fractal_design_arc_midi_36fractal_design_arc_midi_39 

Den Hardware-Einbau starten wir wie üblich mit einem 5.25" Laufwerk. Hierzu muss zuerst eine Front-Blende entfernt werden, was am leichtesten geht, wenn man die Blende von innen herausdrückt. Befestigt werden die 5.25" Laufwerke klassisch, also mit Schrauben oder Thumbscrews.

fractal_design_arc_midi_40fractal_design_arc_midi_41fractal_design_arc_midi_42

Bei den Festplatten wird auf die aus anderen Gehäusen von Fractal Design bekannte und bewährte Technik gesetzt: Die Festplatten werden in herausziebaren Halterungen montiert, wobei die Fixierung auf der Unterseite erfolgt. Zur Entkopplung sind Dämpfer montiert. Die auf den Halterungen montierten Festplatten werden danach einfach in einen der beiden Schlitten geschoben, wo sie einrasten.

Ein paar Details hat Fractal Design gegenüber Vorgängergehäusen verbessert: So sind die Laschen der weißen Halterungen stärker nach außen gewinkelt, so dass die Fixierung in den Festplattenschlitten nun besser ist. Zusätzlich werden die Halterungen noch mit je einer Thumbscrew fixiert. Die Halterungen sind weiterhin nun in glänzendem weiß markiert, und nicht wie bei früheren Gehäuse in matt.

Der obere Festplattenschlitten lässt sich komplett herausnehmen. So haben auch sehr lange Grafikkarten im Gehäuse Platz.

fractal_design_arc_midi_43fractal_design_arc_midi_44fractal_design_arc_midi_45

Außerdem kann man sich beim oberen Festplattenschlitten entscheiden, ob man ihn längs oder quer montiert. Da die Quer-Montage mehr Komfort beim Verkabeln bietet, haben wir uns für diese entschieden. Nach der Montage fiel uns auf, dass der obere Festplattenschlitten im montierten Zustand leicht verspannt ist- dies kann man daran erkennen, dass die Seiten der beiden Schlitten keine exakt gerade Linie bilden. Ein Löckern der Befestigungsschrauben änderte daran leider nichts.

fractal_design_arc_midi_46fractal_design_arc_midi_47fractal_design_arc_midi_48

Die Abstandshalter für das Mainboard müssen wie üblich passend zum Mainboard-Typ eingeschraubt werden. Im Gehäuse ist eingestanzt, welche Löcher man für ATX- und mATX-Boards bestücken muss. Beim nachfolgenden Einbau des Mainboards gab es keine Probleme.

Auch Steckkarten lassen sich leicht montieren, hier wird ebenfalls auf Befestigung mittels Thumbscrews gesetzt.

fractal_design_arc_midi_49fractal_design_arc_midi_50

Zur Entkopplung des Netzteils sind auf dem Boden vier Gummifüße vorgesehen, und an der Gehäuserückwand eine Schaumstoffschicht. Das Netzteil muss nur passend eingesetzt werden und mit den mitgelieferten Schrauben fixiert werden.

fractal_design_arc_midi_51fractal_design_arc_midi_52fractal_design_arc_midi_53

Als letztes montierten wir noch die mitgelieferte Lüftersteuerung. Hierfür bietet sich die vertikal montierte Slotblende an. Die Rändelschraube, die diese fixiert war leider sehr fest angezogen, so dass sie nur mit einem Schraubenzieher gelöst werden konnte.

Den Knopf, der auf dem Poti der Lüftersteuerung sitzt, hat Fractal Design diesmal länger ausgeführt- so kann man ihn nach der Montage in der vertikalen Slotblende problemlos bedienen, da er ein gutes Stück übersteht.

Bei der anschließenden Verkabelung klappte alles problemlos. Hinter der Mainboardwand befindet sich bis zur Seitenwand viel Platz, da das Gehäuse für einen Midi-Tower recht breit ist. So lassen sich auch größere Kabelmengen gut dort verstauen- Ein sauberer Systemaufbau ist also kein Problem.



 
 

Wer ist online?

We have 45 guests online

Werbung