Home
Aerocool Cool View - Einbau der Wasserkühlung Print E-mail
Sunday, 27 November 2005 of KeyF

Einbau der Wasserkühlung

Ein richtig gutes Gehäuse im Midi Tower Format was einen Triple Radiator aufnimmt habe ich noch nicht gefunden. In diesem Gehäuse konnte ich aber mein System ganz ordentlich unterbringen. Den Triple Radiator habe ich stehend in die 5,25“ Schächte eingebaut. Gehalten wird das Ganze von der 120er Lüfterhaltung.

w1w5

Die drei Lüfter (Papst 4412F/2GL) sind durch den Radiator blasend montiert das der Luftstrom durch die gelochten Frontblenden ins Freie geht. Die Fronttüre habe ich komplett abmontiert um den Luftzug nicht zu behindern. Die Lüftersteuerung habe ich durch eine mit Kippschaltern ersetzt an der auch der ATX Power on angeschlossen ist.

w3w6

Der hintere Lüfter ist ins Gehäuse blasend angebracht und führt somit frische Luft über die Spannungswandler hin zum Radiator. Frische Luft kommt über die drei Lüfter in der Seitenwand in das Gehäuse. Diese sind an den Lüfteranschlüssen des Netzteiles angeschlossen und laufen somit mit ca. 7 Volt sehr leise. Da das Netzteil die Temperatur der eingesaugten Luft zur Regulierung benutzt, reguliert das Netzteil die Lüfter aufgrund der Außentemperatur.

w7w4

Die Pumpe (Ling DDC mit LICS Aufsatz) steht auf dem Festplattenkäfig und ist mit Klettverschluss befestigt, dies hat außerdem den Vorteil der Vibrationsminderung. Durch die Größe des Radiators ist nur noch ein Laufwerksschacht frei in dem mein DVD-Laufwerk untergebracht ist. Bei Zeiten werde ich dies durch einen DVD- Brenner ersetzen. Wenn man einen Dual Radiator hernehmen würde, währe Platz für 3 Laufwerke.

w2w8

Alle Lüfter laufen mit 7 Volt fast unhörbar, auch die Pumpe ist nicht warzunehmen. Das einzige was man im Moment noch hört ist die Festplatte die nicht mehr die Jüngste ist. Die Temperaturen für Wasser, CPU und Grafikkarte bewegen sich um die 35°. Beim nächsten Systemupgrade werden die Northbridge und die Spannungswandler an die Wasserkühlung angeschlossen. Sollten die Temperaturen dann steigen, kann ich die Lüfter ohne Probleme auf 8-9 Volt laufen lassen. Zum austesten der Maximalen Taktraten können die Lüfter auf 12 Volt laufen. Dann ist das System allerdings nicht mehr leise.

Fazit

Der Einbau der Wasserkühlung gelang ohne Probleme und ist auch noch erweiterungsfähig. Durch den stehenden Einbau des Radiators wirkt das Gehäuse sehr aufgeräumt und ist bestens gekühlt. Kompromisse muss man nur hinsichtlich der Laufwerke in Kauf nehmen, was aber bei Kombi DVD-Brennern und Festplatten bis zu 500 GB nicht wirklich schlimm ist.

Ich persönlich würde noch gerne wissen, ob ihr mehr solche Projekte mit unseren Teststellungen sehen wollt. Über einen konstruktiven Beitrag im Forum würde ich mich sehr freuen.



 
 

Wer ist online?

We have 63 guests online

Werbung