Home Tutorials Lichteffekte LED-Lauflicht 2
 
LED-Lauflicht 2 Drucken E-Mail
Montag, 27. Mai 2002 von Joker

Einleitung

In diesem Artikel findet ihr die Anleitung zur zweiten Variante der "Lauflicht-Serie".
Die erste Variante realisierte ein Lauflicht, bei dem eine LED nach der anderen anging, bis schliesslich alle an waren, und danach von vorne nach hinten wieder alle ausgingen.
In nachfolgender Variante läuft ein einzelner Lichtpunkt von vorne nach hinten, und fängt dann vorne wieder an.

Benötigte Komponenten

Für die Verstärkerschaltung (siehe ganz unten im Tutorial) zuätzlich für jede LED:

Aufbau

lauflicht2_01.gif

Hier oben seht ihr wie sich dieses Lauflicht verhält. Auch hier kann die Geschwindigkeit über das Poti eingestellt werden.
Bei dieser Variante besteht die Grundschaltung aus 10 LEDs. Eine Erweiterung ist nicht ohne weiteres möglich, aber es kannn durch die Verwendung von zwei "gegenläufigen" Ketten ein netter Effekt erzielt werden.
Kommen wir zunächst zum Aufbau der Grundschaltung mit 10 LEDs.

lauflicht2_schaltplanLinks seht ihr den Schaltplan.
Die Ausgänge des ICs 4017 sind von L1 bis L10 gekennzeichnet, die LEDs leuchten mit aufsteigender Numerierung auf (fragt mich nicht, warum die Ausgänge am IC so durcheinander angeordnet sind, ich weiss es nicht ).
Wie schon erwähnt kann bei dieser Schaltung immer nur eine LED an sein, was dann so aussieht wie ein einzelner laufender Lichtpunkt.
Hat dieser Lichtpunkt das Ende der LED-Reihe erreicht, beginnt er wieder von vorne (siehe obiges Schema).

Die Takterzeugung bei dieser Schaltung ist die gleiche wie bei Variante 1 des Lauflichts, nämlich über einen NE555.
Daher empfehle ich auch hier wieder, zuerst den linken Teil mit dem IC NE55 aufzubauen, und zu testen.
Hierzu haltet ihr eine LED zwischen Pin 1 und Pin 3 des ICs (Anode an 3, Kathode an 1). Daraufhin muss die LED blinken.
Diese Vorgehensweise ist die selbe wie schon in der Variante 1 des Lauflichts genauer beschrieben.
Danach könnt ihr die eigentliche Lauflicht-Logik aufbauen.
Blinkt die LED nicht, habt ihr einen Fehler gemacht- dieser muss behoben werden, sonst funktioniert später das Lauflicht auch nicht.

lauflicht2_02.jpgHier seht ihr die Oberseite der Platine. Ich habe hier die erweiterte Variante mit zwei gegenläufigen LED-Ketten aufgebaut (dazu siehe unten mehr).
Die Anschlüsse für die einzelnen LEDs habe ich wieder mit Kabeln realisiert, die ich auf der Oberseite der Platine verlegt habe.
Auf diese Weise hat man so gut wie nie Probleme mit sich überkreuzenden Leiterbahnen auf der Platinenunterseite.

lauflicht2_03.jpg

So sieht die Unterseite aus. Hier ist erkennbar, dass ich auf der Unterseite keine Kabel verwendet habe, sondern wieder blanke Drähte, bzw. einfach mit Lötzinn zwei benachbarte Stellen verbunden habe.
Das erhöht die Übersichtlichkeit, man muss natürlich ein wenig vorplanen, um keine Überkreuzungen zu haben.
Das sollte jedoch bei dieser Schaltung ohne größere Probleme möglich sein. Lasst im Notfall sicherheitshalber etwas mehr Platz zwischen den Bauteilen, dann habt ihr etwas mehr Spielraum.

Erweiterung des Lauflichs

lauflicht2_erweiterung.png

Kommen wir nun noch zu einer Erweiterung des Lauflichts:
Nicht ohne weiteres möglich ist eine Erweiterung, so dass der Lichtpunkt kontinuierlich über z.B. 20 LEDs weiterläuft.
Ich habe deshalb die Schaltung sozusagen zweimal aufgebaut, und nichts weiter gemacht, als Masse, +5V, und den Takt der beiden Schaltungen miteinander verbunden (Der Taktgenerator und die Stromversorgung sind auf dem Plan nur angedeutet, werden aber natürlich weiterhin benötigt).
Nur die LEDs habe ich gegenläufig angebracht, siehe das Schema unten auf dem Schaltplan.
Läßt man das Ganze dann laufen, so sieht es aus als bewegt sich der Lichtpunkt im Kreis. Wer sich das nicht so recht vorstellen kann, sollte sich das dem Artikel beigefügt Video anschauen (siehe unten).

 

Verstärkerschaltunglauflicht2_verstaerker.png

Die Schaltung hat den selben Nachteil wie die erste Variante:
Die ICs können pro Ausgang nur EINE StandardLED betreiben. Wollt ihr mehrere LEDs pro Ausgang anschliessen, oder LEDs mit hoher Stromaufnahme (>30mA) betreiben, müsst ihr die Ausgangsleistung der ICs verstärken.
Dies geschieht prinzipiell mit der selben Schaltung wie in Variante 1 ganz unten erklärt, diese einfach wieder für jeden IC-Ausgang bauen.
An den Kollektor können dann auch mehrere LEDs angeschlossen werden (und zwar jeweils parallel zur eingezeichneten LED, mit eigenem Vorwiderstand für jede LED).

Ergebnis

Auch diese Variante eines Lauflichts ist ein echter "Hingucker".
An geeigneter Stelle ans Case montiert, macht auch dieser Lichteffekt einen sehr guten Eindruck.

 
 

Wer ist online?

Wir haben 59 Gäste online

Werbung