Home Tutorials Lichteffekte Sandgestrahltes Plexiglas
 
Sandgestrahltes Plexiglas Print E-mail
Wednesday, 05 February 2003 of Joker


Einleitung

Seitenfenster im Gehäuse sind so alt wie das Casemodding selbst.
Kein Wunder, dass findige Casemodder schon vor längerer Zeit Möglichkeiten gefunden haben, mehr aus solchen Fenstern zu machen- sei es durch das Anbringen von Aufklebern, oder das Gravieren von beleuchteten Logos mit Hilfe eines Dremels.
Die Grundzüge von letztgenannter Möglichkeit möchten wir in diesem Tutorial aufgreifen, aber einen vollkommen anderen Weg für solch ein beleuchtetes Logo gehen:
Wir werden das Logo sandstrahlen!
Die Vorteile dieser Methode liegen daran, dass z.B. auch sehr kleine, regelmässige Schriftzüge möglich sind, ausserdem erscheinen große Flächen unter Beleuchtung wesentlich gleichmässiger als mit der Dremel-Methode.
Sehen wir uns also an, wie man vorgeht...

Benötigtes Material

  • Plexiglassscheibe, ~4mm stark
  • Sandstrahlpistole und Kompressor (dazu später mehr!)
  • feinen Quarzsand
  • Schutzbrille
  • Mundschutz
  • Textilklebeband
  • rückstandslos ablösbares, stabiles Klebeband
  • Stichsäge
  • Bohrmaschine
  • scharfes Bastelmesser
  • kleine runde Schlüsselfeile
  • Heissklebepistole
  • evtl. Plexiglasscheibeneinfassband
  • ultrahelle LEDs nach Belieben, mit Vorwiderständen

Vorbereitungen

sandstrahlplexi_01Opfer für dieses Mod wird mein nun schon allseits bekannter Yeong-Yang Cube.
Wir werden ihn auf der linken Seite (Mainboard-Seite) mit dem sandgestrahlten Window versehen.
Da ich der Meinung bin, dass ein rechteckiges Window zu diesem Case nicht so gut passt, habe ich mich für ein ovales Window entschieden.
Da der Schwerpunkt dieses Tutorials auf dem Sandstrahlen liegt, werde ich auf das Anfertigen des Fensters selbst nicht genauer eingehen- genauere Infos hierzu könnt ihr in diesem Tutorial finden.

sandstrahlplexi_12Hier seht ihr die Seitenwand des Gehäuses nach dem Aussägen des Windows mit Hilfe einer Stichsäge.
Um die Wand vor Kratzern zu schützen, wurde sie mit einem festen, aber leicht wieder ablösbaren Klebeband beklebt.

sandstrahlplexi_15Das passende Gegenstück zum Loch im Fenster wurde ebenfalls mit einer Stichsäge aus dem Pleixglas gesägt.
Das Plexiglas verfügt von Haus aus bereits über eine Kratzschutzfolie, zur Sicherheit habe ich aber auch hier zusätzlich Klebeband verwendet.

sandstrahlplexi_16Nun kommen wir zu den Vorbereitungen zum Sandstrahlen.
Die andere Seite des Plexiglas wird nun mit einem klebestarken und reissfesten Textilklebeband komplett zugeklebt (die Rückseite ist weiterhin mit dem gelben Klebeband beklebt, die ursprüngliche Schutzfolie des Plexiglas wurde ebenfalls draufgelassen).

sandstrahlplexi_17Als nächstes braucht man natürlich ein Motiv.
Ich habe mich hier für einen Schriftzug unseres Seiten-Namens entschieden .
Das Motiv müsst ihr spiegelverkehrt ausdrucken (geht mit nahezu jedem Bildbearbeitungsprogramm).
Das Motiv wird nämlich auf der Rückseite gestrahlt und damit aufgeraut, während die Scheibe auf der anderen Seite, von der aus man das Motiv betrachtet, glatt bleibt.

sandstrahlplexi_18Nun kommt der schwierigste Teil- man muss die Umrisse aller Elemente, die später leuchten sollen, ausschneiden.
Dazu nimmt man am Besten ein scharfes Cutter-Messer. Arbeitet sehr vorsichtig und möglichst genau. Achtet darauf, mit dem Messer gut aufzudrücken, und nicht auszurutschen.
Dieser Arbeitsaufwand sieht um einiges schlimmer aus als er ist.

sandstrahlplexi_20So sieht das vorbereitete Plexi dann fertig aus.
An den Elementen, die mit Sand bestrahlt werden sollen, liegt das Plexiglas frei, und man kann das "Kratzschutzklebeband" auf der Rückseite durchsehen. Auf der gezeigten Seite liegt das Plexiglas an den Stellen die später leuchten sollen frei.
Alles andere ist durch das Textilklebeband abgeklebt.
Nun kommen wir zum eigentlich Sandstrahlen.



 
 

Wer ist online?

We have 51 guests online

Werbung