Home Tutorials Lichteffekte HDD-Light-Flasher
 
HDD-Light-Flasher Print E-mail
Thursday, 03 January 2002 of Joker

Einleitung

Jeder kennt die HDD-LED, die so schön blinkt, wenn auf die Festplatte zugegriffen wird.
Bei diesem Mod geht es darum, nicht nur eine einzelne LED blinken zu lassen, sondern eine ganze Reihe davon - Man könnte also mit dieser Schaltung z.B. die komplette Gehäuse-Innenbeleuchtung des PCs so blinken lassen wie die HDD-LED.
Der Aufbau der Schaltung ist sehr einfach.

Benötigte Komponenten

  • 1 Transistor BD135 (z.B. Reichelt Best.-Nr. "BD 135")
  • 1 Optokoppler CNY17-1 (z.B. Reichelt Best.-Nr. "CNY 17/I")
  • 1 Widerstand 4,7kOhm (z.B. Reichelt Best.-Nr. " 1/4W 4,7K ")
  • 1 Widerstand 22kOhm (z.B. Reichelt Best.-Nr. "1/4W 22K")
  • 1 individuell auszurechnender Widerstand, siehe weiter unten im Tutorial
  • 1 zweipoliger EIN/AUS/EIN Schalter (z.B. Reichelt Best.-Nr. "MS 169")
  • LEDs mit Vorwiderstände
  • 1 kleine Lochrasterplatine
  • Lötkolben, Lötzinn, Kabel, usw.

Aufbau

hddlightflasher_schaltungLinks ist die Schaltung zu sehen.
Zunächst eine Erklärung der Funktionsweise (Hinweise zum Aufbau im nächsten Abschnitt):
Bei dem Bauteil CNY17-1 handelt es sich um einen Optokoppler. An ihn wird das Kabel von der HDD-LED angeschlossen. Es besteht dann keine galvanische Verbindung zwischen dem Mainboard, wo das Kabel anfängt, und dem Rest der Schaltung. Die Übertragung erfolgt rein optisch, mit Hilfe einer LED, die im Optokoppler untergebracht ist, und einem Phototransistor, der die Lichtleistung der LED aufnimmt und in Stromfluss umsetzt. Somit ist das Mainboard galvanisch entkoppelt von der Schaltung, und die Leistung der LED kann dennoch für die Schaltung genutzt werden. Schäden am Mainboard sind so nahezu ausgeschlossen.
Der Optokoppler ist für die Funktion also nicht unbedingt notwendig, aber aus Sicherheitsgründen dennoch sinnvoll.

Danach folgt ein npn-Leistungstransistor (BD135). Dieser wird verwendet, um die sehr kleine Treiberleistung des Mainboards, welche ja nur auf eine einzige LED ausgelegt, zu verstärken. Die Einstellung des Transistors erfolgt mit den beiden Widerständen.
Mit dem Schalter kann umgeschaltet werden von "HDD-Light-Betrieb" zu Dauerlicht. An die beiden mittleren Anschlüsse des Schalters werden die LEDs mit Vorwiderstand angeschlossen.

hddlightflasher_01Hier eine Schemazeichnung des Optokopplers. Auf der rechten Seite in der Mitte ist ein kleine Markierung eingezeichnet, die auch auf dem Bauteil selbst zu finden ist. Somit ist festgelegt, wie herum man das Bauteil halten muss, um die Anschlüsse zu identifizieren.
Für die Schaltung werden die Anschlüsse 1,2,4 und 5 benutzt, 3 und 6 können frei bleiben.


hddlightflasher_02So in etwa sieht der Transistor aus. Er hat drei Anschlüsse, Emitter (E), Kollektor (C) und Basis (B). Es ist natürlich wichtig, diese nicht zu vertauschen!
Auf dem Schaltplan oben sind die Anschlüsse ebenfalls mit E,C, und B bezeichnet, um den Einbau klar zu machen.


hddlightflasher_03Die Optokoppler-Transistorschaltung benötigt von den angelegten 12V etwa 1.3V "für sich". Diese Spannung fällt am Transistor ab, so dass für die LEDs nur noch ca. 10.7 Volt übrig bleiben. Das ist natürlich immer noch mehr als genug, nur müssen die Vorwiderstände, die in der Schaltung mit Rv... bezeichnet sind, entsprechend für eine Eingangsspannung von 10.7V und nicht für 12V bemessen werden (siehe auch Tutorial Vorwiderstandsberechnung).
Die Transistorschaltung ist übrigens bis ca. 1A belastbar. Die Belastung ergibt sich aus dem Gesamtstrom aller LEDs. Wenn also eine LED 20mA verbraucht, könnte man also maximal 50 LEDs dranhängen. Das sollte auf jeden Fall ausreichen , ich würde allerdings aus Sicherheitsgründen nicht bis an die Grenze gehen.
Bleibt nun noch der eine Widerstand, der in der Schaltung mit R1 bezeichnet ist. Er ist dazu da, um auch die Spannung bei Dauerlicht-Betrieb von 12V auf 10.7V herabzusetzen, da die Vorwiderstände der LEDs ja für 10.7V Eingangsspannung ausgelegt wurden. Er berechnet sich demnach mit der Formal R=U/I, wobei U 1.3V ist, und I der Gesamtstrom aller LEDs.

hddlightflasher_04 Soweit, so gut. Den unteren Teil der Schaltung, mit dem Optokoppler und dem Transistor, baut man am besten auf eine kleine Lochrasterplatine, den Rest kann man eigentlich "frei" verdrahten.
Links ist zu sehen, wie das Ganze bei mir geworden ist.

Unten angehängt findet ihr noch das eigentliche Highlight dieses Tutorials, nämlich ein Video, das die Schaltung in Betrieb, beim Starten eines Programms zeigt.


Ergebnis

Ein sehr cooler Effekt, wie wir finden. Sobald die Festplatte beschäftigt ist, fängt im Gehäuse das Licht an zu blitzen.

Wer sich satt gesehen hat, kann jederzeit auf die "normale" Dauer-Innenbeleuchtung umschalten.

 
 

Wer ist online?

We have 70 guests online

Werbung