NorthQ 4775-500BU Drucken
Testberichte - Netzteile
Samstag, 23. September 2006 von KeyF

news_northq_4775_500buAktuelle Hochleistungs-PCs mit teilweise mehreren Grafikkarten benötigen immer leistungsfähigere Netzteile. Oft wird einfach nach Watt entschieden und dann möglichst billig. Ein Anbieter der leistungsfähige Netzteile im mittleren Preissegment anbietet, ist NorthQ. Die breite Produktpalette umfasst teilweise sehr außergewöhnliche Netzteile. Zu Beginn schauen wir uns aber ein Standardmodell mit 500 Watt an.

Unser Dank geht an North Q für die Bereitstellung des Netzteiles und der Beigabe eines CPU Kühlers, die North Q auch anbietet.

{dybanners}39{/dybanners}


Lieferumfang und Daten

northq01

Leider haben wir nur eine OEM Version bekommen, können so also nichts zu dem Zubehör sagen das in der Retail Version mitgeliefert wird. Allzu groß ist das Zubehör bei Netzteilen allerdings nie.

northq02

Die technischen Daten:

  • Standard ATX 2.0
  • 500Watt
  • Active PFC
  • 24-pin ATX Erweiterung
  • 120mm Lüfter
  • Automatische Lüfterregelung
  • Lautstärke: 12 - 17db (Herstellerangabe)


northq03

An Stom liefert das Netzteil:

+3,3V +5V +12 V (1) + 12 V (2) +5Vsb -12 V -5V
32 A 38 A 15 A 18 A 2 A 0,5 A 0,5A
180 Watt 299 Watt 12,5 Watt 6 Watt 2,5 Watt


northq04

An Anschlußkabeln bietet das Netzteil:

  • 1 x 24/20pin ATX Kabel
  • 1 x 4pin 12V Motherboard Kabel
  • 2 x 6pin PCi-express Kabel (für SLi)
  • 4 x S-ATA 2 je Kabel
  • 6 x Molex 3 je Kabel
  • 2 x Floppy 1 an jedem Molex Kabel



Netzteil im Detail

northq05

Leider wurde kein Kabelmanagement implementiert. Vor allem die Laufwerkskabel sind mit 90cm sehr lang und bei den heute üblichen Midi Towern sehr schwer zu verstauen.
Der ATX Stecker ist teilbar, das ist nützlich für ältere Mainboards die noch keinen 24Poligen Stecker benötigen.

northq06

Die zwei sechspoligen Stromanschlüsse für Grafikkarten hängen an einer gemeinsamen Leitung, hier könnten Boliden wie die Geforce GX7950X2 im SLI Betrieb das Netzteil ins schwitzen bringen. Leider konnten wir das mangels Textexemplaren nicht ausprobieren (Wer würde das nicht gerne ?)
Bei der von uns verwendeten Geforce 7900GT wird die 12 Volt Leitung aber auchreichend belastet.

northq07

Im Inneren ist alles am rechten Fleck. Die Platine ist sauber verarbeitet und das Gehäuse ist an den Seiten Isoliert, damit auch bei unsanfterer Behandlung keine Spannung an die Gehäusewand kommt.
Als Lüfter wurde ein 120mm Model verbaut der wie der nachfolgende Test zeigt, fast unhörbar ist in allen Betriebsmodi.

Zwischen Netzteilinnerem und dem hinteren Gitter ist ca 3 cm Platz, hier könnte noch ein weiterer Lüfter eingebaut werden, oder etwa eine Kaltlichtkathode. Dies sollen aber nur erfahrene Modder machen, die sich an ein Netzteil heran trauen.

northq08northq09


Testsystem

northq10Mein neues Testsystem ist leider noch im Aufbau, deshab ist es dieses mal noch ohne Wasserkühlung und Gehäuse.

CPU: Intel Core2Duo E6600 @ 3,2 Ghz
Mainboard: Asus P5B-Deluxe
Ram: G.Skill PC2-800 F2-6400PHU2-2GBZX @ PC2- 900
Kühlung: NorthQ NQ-3310BLA
Grafikkarte: Geforce 7900 GT
Festplatten: 2x WD Raptor 36GB (Raid 0)
Optisch: LiteOn 16x DVD

Testablauf

Um das Netzteil richtig zu fordern, haben wir unser System übertaktet und einen Stresstest laufen lassen.

  • Der Testablauf war folgender:
  • Bootvorgang
  • 15min Idle Betrieb
  • 30min Everest Stresstest.

Test

northq11 Eigentlich wollten wir wie gewohnt die Spannungen mit Motherboard Monitor 5 auslesen, allerdings scheint er mit dem neuen Board ein Problem zu haben.
Die Werte lagen teilweise so weit daneben, dass wir auf das mitgelieferte Asus Probe 2 ausweichen mussten.
Auch ein umstellen der Sensoren half nichts. Die Werte wurden selbstverständlich mit einem digitalen Multimeter überprüft.

northq12 Die von Asus Probe 2 angezeigten Werte lagen sehr nahe an dem was wir mit dem Multimeter nachgemessen haben. Die 12Volt hatten 12,3 Volt mit dem Multimeter, mit Asus Probe 12,14 Volt. Schwankungen der Spannungen konnten wir während des Stresstestes nicht feststellen. Auch liegen die Werte alle innerhalb der ATX Norm.


Fazit

NorthQ liefert ein unspektakuläres Netzteil, das genau das leistet was es soll. Stabile Spannungen bei Last und Lastwechseln, sehr geringe Lautstärke. NorthQ verzichtet auf leuchtende Lüfter, ein Kabelmanegment und manuelle Lüfterregelung. Für die meisten Rechner sollte das durchaus langen, für alle Anderen, gibt es noch die spezial Netzteile die wir uns hoffentlich in Kürze genauer anschauen können.

Das einzige Negative an dem Gerät war ein leises Pfeifen im Standby und eine spürbare Erwärmung, dies ist aber wahrscheinlich ein Fehler von unserem Exemplar.

{jumi
[psuresultbox.php]

Name: [NQ-4775-500BU]
Kategorie: [Netzteile]

Bewertung
Leistung: [1.5]
Handhabung: [2.5]
Technik: [2.0]
Ausstattung: [3.0]

Preis: [ca 80€]

Hersteller: [http://www.northq.com]
Vertrieb: []

Award: []

Pro: [Stabile Spannung]
Pro: [Leise]
Pro: []
Pro: []

Contra: [kein Kabelmanagement]
Contra: [Erwärmung und Pfeifen im Standby]
Contra: []
Contra: []
}

 

{dybanners}39{/dybanners}