Yeong Yang B0420 Silent/OC Case Drucken
Testberichte - Silent-PC
Dienstag, 15. Juli 2008 von Christian

news_yyb0420_silent_oc_case.jpgEinen PC gleichzeitig leise und gut übertaktbar zu machen, ist immer ein schwieriges Unterfangen. In Zeiten in denen die Kühler immer leistungsstärker werden, und gleichzeitig versucht wird den Strombedarf der Hardware zu senken, wird dieses Vorhaben aber immer leichter möglich. Da wieder einmal ein neues Gehäuse fällig wurde, nutze ich die Gunst der Stunde und präsentiere euch mein neues Silent/OC Case- hierbei wurde versucht ein ebenso leises wie gut übertaktbares System aufzubauen.

Danksagung

Unser Dank geht an unsere Sponsoren, die uns bei diesem Vorhaben unterstützt haben. Das wären:

{dybanners}15{/dybanners}

{dybanners}16{/dybanners}

{dybanners}9{/dybanners}


Gehäuse

yyb0420_01.JPGDie Auswahl des Gehäuses war nicht ganz leicht, da wir gewisse Anforderungen an das Gehäuse hatten. Eine dieser Anforderungen war eine externe Montage eines möglichst großen Radiators für eine Wasserkühlung. Durch die Montage außerhalb des Gehäuses kommt es zu keiner zusätzlichen Erwärmung innerhalb des Gehäuses. Unsere Gehäusewahl viel schlussendlich auf den YeonYang Server Cube YY-B0420 in schwarz.


Technische Daten:

  • Maße: 411mm x 370mm x 530 (HxBxL) mm
  • Gewicht (leer): ca.18 kg
  • Einschübe: 8 x 5,25" extern`; 2 x 3,5" extern
  • 3x120mm Lüfter und 1x 92mm Lüfter montierbar


yyb0420_21Zum Lieferumfang gehört:

  • 1 Yeong Yang Cube Server Case YY- B0420
  • 1 92mm Lüfter
  • 1 120mm Lüfter
  • 1 USB / PS2 / Parallelport Slotblenden
  • 14 Laufwerks-Einbauschienen
  • 4 Gummifüße
  • 4 Transportrollen
  • 2 Schlüssel
  • 6 Kartenslotblenden
  • 5 Fixierklammern
  • 1 Tüte Montagezubehör
  • 1 Montageanleitung (englisch)

yyb0420_02.JPGyyb0420_03.JPGyyb0420_04.JPG

Bild links: Front ohne Frontabdeckung
Bild mitte: Montageraum für Mainboard/Steckkarten
Bild rechts: Montageraum für Laufwerke und Netzteil

Das Gehäuse ist bei unserem Sponsor Tower-Style erhältlich.


Dämmmatten

yyb0420_05.JPGObwohl der Einsatz von Dämmmatten umstritten ist, haben wir uns für die Matten entschieden. Durch den Einsatz solcher Dämmmatten werden austretende Geräusche aus dem Gehäuse vermindert, gleichzeitig aber in der Regel auch der Wärmeaustausch zwischen der warmen Innenluft und der kühleren Raumluft erschwert.
Durch den Einsatz einer Wasserkühlung und einer externen Montage des Radiators sollte es uns jedoch möglich sein, den Großteil der Abwärme unserer Hardware aus dem Gehäuse zu führen.

Bei den Dämmmatten haben wir uns für Matten der Firma BeQuiet entschieden. Wir verwendeten dabei zwei Packungen "Universalmatten Big Tower".

Eine Packung enthält:

  • 5 Stück Dämmungspappe (Bitumpappe) 2.2mm mit Spezialschaum 8mm Vliesbeschichtung (400 x 240 mm)
  • 1 Stück Spezialschaum Vliesbeschichtung 20mm (400 x 240mm)
  • Einbauanleitung

yyb0420_06.JPG

Da wir das Gehäuse mit den Matten vollkommen auskleiden wollten, mussten wir es zuerst etwas demontieren. Lediglich ein 120mm Silentlüfter in der Front soll unsere Hardware im Gehäuse mit etwas Frischluft versorgen. Unterhalb des Lüfters haben wir für unsere Wasserpumpe ein kleines "Verlies" gebaut um auch das Pumpengeräusch so niedrig wie möglich zu halten.

Radiator und Lüfter

yyb0420_07.JPG

Wie vorhin schon erwähnt wollen wir einen möglichst großen Radiator außerhalb des Gehäuses montieren. Dabei haben wir uns für den Watercool MORA 2 Pro entschieden.

Technische Daten:

  • Material: Rohre Kupfer, Lamellen Aluminium, Gehäuse Edelstahl geschliffen
  • Maße außen (L x B x H): 428 x 388 x 57mm
  • Gewicht: ca. 2,8kg
  • Druckgetestet: 20 Bar
  • Anschluss: 2x Gewinde G 1/4 Zoll

Der Radiator ist bei unserem Sponsor Tower-Style erhältlich.

yyb0420_08.JPG

Bei den Lüftern haben wir uns für Nanoxia FX12–1250 entschieden. Die Lüfter haben eine hohe Lebensdauer und sollen gerade im Spannungsbereich von 5-7V sehr leise bzw. "unhörbar" sein. Zahlreiche Tests und damit verbundene Awards bestätigen diese Aussage. Technische Daten:

  • Größe: 120x120x25 mm
  • Geschwindigkeit: 1250 UPM
  • Fördermenge: 80.52 m³/h
  • Lautstärke: 17 db/a
  • Leistungsaufnahme: 1.2 W
  • Spannungsbereich: 4-13V
  • Lebensdauer: 150.000h


yyb0420_09.JPG

Und so sieht dann unsere Lüfterblende bestückt mit 9Stk. Nanoxia FX12-1250 aus. Die Lüfterkabel haben wir mit schwarzen Kabelbindern fixiert.



Datenträgerkühlung

yyb0420_10.jpgUnser Gehäuse soll wie anfangs erwähnt nicht nur ein leistungsstarkes System beherbergen, sondern auch gleichzeitig als Silentsystem fungieren. Aus diesem Grund mussten wir uns auch etwas für unsere Datenträger, sprich Festplatten, einfallen lassen. Die Lösung war aber schnell gefunden bzw. bestellt: Unsere Festplatten werden in 2Stk. Watercool Silentstar Dual "eingepackt".

Mit dem Silentstar welcher bei Gamer-Area erhältlich ist, können wir die Geräuschentwicklung unsere Festplatten reduzieren und gleichzeitig die Festplatten mit Wasser kühlen.

yyb0420_11.JPGMit den 2Stk. Silentstars können ingesamt 4 Festplatten gekühlt werden.

Technische Daten:

  • Material: Kupfer (Kühlkörper), Edelstahl (Gehäuse)
  • Beschichtung: Edelstahl geschliffen
  • Abmaße: (LxBxH) 186 x 146 x 75mm
  • Gewicht: ca. 3kg
  • Anschlüsse: Gewinde G 1/4 Zoll
  • Kühlung: 2x Festplatte (3 1/2", ATA oder SATA)

Montage Radiator und Silentstar

yyb0420_12.JPGZuerst montierten wir unseren Mora2 Pro Radiator auf unser Gehäuse. Der Radiator wurde mittels 4 Schrauben auf unseren Gehäusedeckel befestigt.

Nun könnt ihr vielleicht auch unsere Gehäusewahl etwas besser nachvollziehen. Der Radiator wurde von uns so montiert, dass wir an der Rückseite des Gehäuses die Anschlusskabel für die Lüfter und die Schläuche in das Gehäuse führen können.

yyb0420_15.JPGAuf dem Bild sehen wir den hinteren Teil des Gehäuses, wo Laufwerke und Netzteil montiert werden. In den Laufwerkschächten haben wir unsere zwei Silentstars und zwei DVD-Laufwerke montiert. Weiterhin zu erkennen sind die Anschlusskabel für unsere Lüfter.


Testsystem

Folgendes System sollte im vorbereiteten Gehäuse verbaut werden:

powered by:
CPU: Intel Core 2 Duo 6750, getestet auf 540FSB und 3,9GHz
Mainboard: Asus Striker Extrem II; getestet auf 600FSB
Speicher: 2GB Patriot Viper DDR3 1866MHz Patriot
Kühlung: Mora2 Pro + Lüfterblende (9x Nanoxia FX12–1250 @ 5V) | Laing DDC-1T | Zern PQ+ CPU-Kühler | 2Stk. Watercool Silentstar | Alphacool Kühler 1900XTX |
Netzteil: Thermaltake 850W Netzteil Thermaltake
Grafikkarte: Sapphire Radeon 1900XTX mit Wasserkühlung Grafikkartenpower
Festplatten: 1x 70GB Western Digital Raptor als Systemplatte; 2x 750GB SATA Samsung; 1x 500GB SATA Samsung;
Laufwerke: BenQ DVD Brenner, LG DVD Brenner
Gehäuse: Yeong Yang B0420; komplett mit Dämmmatten ausgekleidet YANG-iT

Hardwareeinbau

yyb0420_16.JPG

Da ihr nun unser Testsystem kennt, kommen wir nun zum Einbau unserer Hardware.

Der Einbau geht leicht von der Hand und es kam zu keinerlei Problemen. Schrauben und Montagematerial sind zu genüge im Leiferumfang enthalten. Auch der Einbau der Wasserkühlung findet durch den reichhaltigen Platz im Yeong Yang B0420 ohne Probleme statt.

Den Rechner, den ihr neben unserem Case seht, dient lediglich zur Stromversorgung der Wasserpumpe. Somit kann die Wasserkühlung einfach und ohne Gefahr befüllt und auf undichte Stellen überprüft werden, ohne das das System bereits in Betrieb ist.

yyb0420_17.JPG

Leider sieht die Rückseite nicht ganz so freundlich aus als die Hardwareseite, wir wollen euch aber auch diese nicht vorenthalten.

Auf dem Foto auch sehr gut zu erkennen ist ein Absperrhahn. Insgesamt sind davon 3 in unserem Gehäuse verbaut, so können wir im Falle eines Hardwaretausches oder eines anderen Problems einzelne Teile der Wasserkühlung absperren.

yyb0420_18.JPGyyb0420_19.JPGyyb0420_20.JPG

Hier seht ihr noch ein paar Fotos von unserem neuen Silent/OC Gehäuse.


Fazit

Kommen wir nun zu unserem Fazit und sehen ob sich der ganze Aufwand und die Mühe auch gelohnt haben.

Gehäuse:
Bei der Gehäusewahl muss sich jeder User selbst ein paar Gedanken machen. Dabei spielen Geschmack, Platzverhältnisse im und für das Gehäuse, aber auch die Kühlmöglichkeiten eine große Rolle. Natürlich muss es kein Cube sein und der Radiator muss auch nicht am am Deckel montiert werden. Uns gefiel jedoch diese Lösung am Besten.

Kühlung und Temperaturen:
Die Kühlung sollte auf das Platzverhältnis und auf die zu kühlende Hardware abgestimmt werden. Da unser Gedanke zu einem Silent/OC Gehäuse ging, haben wir sämtliche Hardware in den Wasserkreislauf eingebunden (CPU; Grafikkarte; Mainboard; Festplatten). Mit dem Mora2 Pro und der zusätzlichen Lüfterblende haben wir auch sicherlich noch Reserven um weitere Hardware in diesen Kreislauf ein zu binden.
Mit den Temperaturen sind wir mehr als nur zufrieden, was bei so einem "Monsterradiator" auch nicht verwunderlich ist. Sowohl die Gehäusetemperatur mit nur einem 120mm Lüfter als auch die Temperaturen der einzelnen Hardwareteile ist sehr gut und konstant.

Hier ein Beispiel bei ~27°C Raumtemperatur und nach 3 Stunden spielen von Crysis (Temperaturen wurden mittels dem Programm EVEREST Ultimate Edition ausgelesen):
CPU: 44-46°C (E6750+ @ 3,8GHz) | Mainboard: 46-52°C | Grafikkarte: 42-47°C | Festplatten: 29-34 °C |

Geräuschentwicklung:
Nicht nur die Temperaturen stimmen bei unserem Silent/OC Gehäuse, sondern auch die Geräuschentwicklung. Der 120mm Lüfter in der Front wird über ein Potentiometer gesteuert und kann somit je nach Wahl geregelt werden. Die 9Stk. Lüfter auf unserem Mora2Pro laufen auf 5Volt und sind so gut wie unhörbar, wodurch die Aussagen und die Awards für diese Lüfter bestätigt werden können.

Übertakten/Overclocking:
Mit unserem neuen Board und unserer neuen Kühlung sollte es kein Problem sein, unser System ordentlich zu übertakten. So haben wir es geschafft, unseren Core2Duo E6750+ (Standarttakt: 2,67GHz) auf 3,94GHz bei einer VCore von 1,53Volt zu übertakten. Da wir auch die Grafikkarte in unsere Wasserkühlung eingebunden haben, konnten wir auch dort den GPU-Takt um 90MHz und den Ram-Takt um 140MHz anheben. Wir haben also nicht nur unser Ziel "Silent" sondern auch unser Ziel "OC" erreicht. Natürlich sind die erreichbaren OC-Werte von der verwendeten Hardware abhängig!

Dämmmatten:
Wie vorhin schon erwähnt, ist der Einsatz von Dämmmatten recht umstritten. Ob sich die Dämmmatten bezahlt machen oder nicht, ist nur schwer zu beurteilen. Was mit Sicherheit der Wahrheit entspricht, ist dass der Wärmeaustausch zwischen warmer Gehäuseluft und dem Gehäuse bzw. der Umgebung beeinträchtigt wird.

Kosten:
Die Ziele die wir uns gesteckt haben, sprich ein Silent-Gehäuse welches sich auch zum Übertakten eignet haben wir erreicht. Was natürlich auch gesagt und beachtet werden muss, sind die Kosten für dieses Projekt. Unser neues Gehäuse, Radiator + Lüfterblende, 2Stk. Silentstar Dual, Dämmmatten, Schläuche und Kleinzeug schlagen mit ca. 600€ zu Buche. Da ein solches Gehäuse aber natürlich länger und für folgende Systeme genutzt werden kann, lohnt sich die Investition. Natürlich kann bei dem einen oder anderen Bestandteil etwas eingespart werden, was aber wiederum jeder User für sich entscheiden muss.

Gesamtfazit:
Wie wir finden hat sich die Mühe und der Aufwand gelohnt. Die Temperaturen sind hervorragend und das System ist kaum wahrnehmbar. Wer also auf der Suche nach einem neuem Gehäuse ist und auch das nötige Kleingeld hat, sollte in so ein Silent/OC Gehäuse investieren. Die auf dem Markt erhältlichen zahlreichen unterschiedlichen Gehäuse, Radiatoren und Kühler bieten dem User mehr als genug Kombinationsmöglichkeiten.