Titan Vanessa Drucken
Dienstag, 21. Dezember 2004 von Joker

news_titan_vanessa

Wieder einmal ist ein neuer Kühler aus dem Hause Titan bei uns angekommen.
Diesmal heißt er "Vanessa" und ist schon rein optisch gesehen etwas Besonderes: Eine auffällige und außergewöhnliche Aluminium-Konstruktion in Schmetterlingsform mit drei Heatpipes, das Ganze angetrieben von einem metallic-blau lackierten 92mm Lüfter.
In diesem Test sehen wir uns an, ob auch die Leistung so vielversprechend ist wie das Design...

 


Lieferumfang, Daten

Schon die Verpackung fällt auf, da sie um einiges größer ist als von den meisten Kühlern gewohnt:

titan_vanessa_01titan_vanessa_02

Auf der Rückseite der stabilen und aufwendig bedruckten Verpackung finden sich die Leistungsdaten und Merkmale des Kühlers:

  • Gesamtgröße (inkl. Lüfter): 92x116x144mm
  • Lüfterdurchmesser: 92mm
  • Lüfterspannung: 12V
  • Lüfterdrehzahl: 1200-2400upm (+/-10%)
  • Luftstrom: 22-46CFM
  • Geräusch: 20-29dB(A)
  • Gewicht inkl. Lüfter (Eigenmessung): ca. 550g

Folgende Besonderheiten werden u.a. auf der Verpackung angepriesen:

  • "Schmetterlings-Design"
  • Kupferbasisplatte
  • leistungsstarker 92mm Lüfter
  • mitgelieferte Drehzahlregelung

Der Kühler passt auf alle aktuellen CPUs: Intel (Sockel 478 und 775) sowie AMD (Sockel A/462 und 754/939/940). Für jeden Sockeltyp wird entsprechendes Befestigungsmaterial mitgeliefert.
Ein Hinweis auf der Rückseite der Verpackung warnt vor der Größe des Kühlers: "Caution: This cooler is a little bit big. Please check if it fits your case." :-)

titan_vanessa_03titan_vanessa_04

Im Inneren der Verpackung finden sich Kühler, Lüfter sowie Zubehör und Befestigungsmaterial sauber geordnet und sicher geschützt vor Beschädigungen

titan_vanessa_05

Hier sehen wir den Gesamten Lieferumfang. Dazu gehören:

  • Titan Vanessa Kühler
  • 92mm Lüfter
  • Befestigungsmaterial für verschiedene CPU-Typen
  • Lüfterregelung mit Zubehör und Befestigungsmaterial
  • Anleitung

Auf das Zubehör gehen wir später noch genauer ein, doch zunächst widmen wir uns einmal dem Kühler selbst im Detail.


Kühler im Detail

Zunächst einmal verschiedene Seitenansichten:

titan_vanessa_09titan_vanessa_11titan_vanessa_12

Auffallend sind die vielen, absolut sauber gearbeiten Aluminium-Lamellen, die über drei großzügig dimensionierte Heatpipes mit der Grundplatte verbunden sind. Die Lamellen haben die Form eines Schmetterlings, was für eine interessante Optik sorgt.
Die Heatpipes sind im oberen Ende mit blauen Kunststoffkappen abgeschlossen.

titan_vanessa_10titan_vanessa_17titan_vanessa_18

Die Oberseite des Kühlers ist sehr aufwendig bedruckt, was die Optik des Kühlers zusätzlich aufwertet. Ob die Dame die sich auf dem Aufdruck findet wohl für die Namensgebung des Kühlers verantwortlich ist? :-)

titan_vanessa_19titan_vanessa_20

Wie die Bilder am Anfang dieser Seite zeigen, ist die Grundplatte des Vanessa Kühlers werksmässig mit einer Folie geschützt, die vor Gebrauch abgezogen werden muss. Dies geht sehr einfach und rückstandslos. Darunter zeigt sich eine makellos plane Oberfläche, die zusätzlich noch auf Hochglanz poliert wurde.
Die Heatpipes sind über eine Halteplatte mit vier Schrauben mit der Grundplatte verschraubt. Wie sich diese Konstruktion leistungsmäßig schlägt, sehen wir später.
Zunächst werfen wir jedoch einen Blick auf der umfangreiche Zubehör.


Lüfter

titan_vanessa_07titan_vanessa_08

Der mitgelieferte Lüfter ist in einem bemerkenswerten Design gehalten:
Er verfügt über im Chromlook lackierte Lüfterblätter, und ein glänzendes, metallicblaues Gehäuse.
Zur Befestigung am Kühler verfügt er über zwei Halterklammern, die schon fertig montiert sind.

Lüftersteuerung

titan_vanessa_06 Die Lüftersteuerung ist die selbe, die wir auch schon vom Titan Siberia Kühler kennen.
Das optisch einwandfreie Panel ist aus Aluminium gefertigt und verfügt über eine aufgedruckte Skala, der metallene Poti-Knopf lässt sich gut bedienen.
Die Kabellänge ist leider sehr kurz:
Das Kabel, das von der Lüftersteuerung zum Kühleranschluss des Mainboards geführt werden muss, ist lediglich knapp 35cm lang- je nach Mainboard kann das zu wenig sein.
Das Kabel welches von der Lüftersteuerung zum Kühler führt, ist 10cm lang, das Kabel am Lüfter ist ebenfalls nur rund 20cm kurz, so dass man hier auf ca. 30cm kommt- in den meisten Cases ist das zu wenig.

titan_vanessa_15 Anders als beim Titan Siberia liegt der Lüftersteuerung noch einiges an Zubehör bei. So z.B. Schienen, die zum Einbau des Panels in einen 3.5" Schacht verwendet werden können.
Wer keinen Schacht frei hat oder keinen verschwenden möchte, kann die Steuerung auch an das mitgelieferte Slotblech montieren, und es dann an einem freien Slot an der Rückseite des Gehäuses montieren. Für den Umbau auf das Slotblech ist allerdings ein passender kleiner Schraubenzieher notwendig.

titan_vanessa_16 Hier sieht man die Lüftersteuerung mit montierten Schienen, bereit zum Einbau in einen 3.5" Schacht.
Geeignete Schrauben zum Befestigen sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Befestigungsmaterial

titan_vanessa_14 Hier sehen wir das Befestigungsmaterial zur Montage auf den verschiedenen CPU-Typen. Wie eingangs erwähnt, liegt passendes Material für alle modernen CPU-Typen (P4, K7, K8) bei.
Für die Montage auf einer Sockel A CPU, die wir auf unserem Testsystem benutzen, wird lediglich die silberne Halterklammer links hinten benötigt.
Sehen wir uns nun an, wie die Montage des Kühlers vonstatten geht.


Montage

titan_vanessa_13 Es wird eine umfangreiche Montageanleitung mitgeliefert, die schon fast einem Bilderbuch gleicht. Die vielen Bilder sorgen dafür, dass auch Anfänger mit der Montage keine Probleme haben sollten.

titan_vanessa_21 Zur Montage auf unserem Sockel-A Testsystem wird zunächst die silberne Halteklammer über die Grundplatte des Kühlers gelegt. In der Mitte verfügt die Halteklammer über ein Loch und die Grundplatte über eine Erhebung, die ineinander passen. Somit kann ein seitenverkehrtes Montieren der Halteklammer (diese ist nicht symmetrisch) verhindert werden.

titan_vanessa_22 Nachdem der Kühler gerade auf die CPU aufgesetzt wurde (Wärmeleitpaste natürlich nicht vergessen!) wird die Klammer einseitig eingehakt. Danach kann man sie auf der anderen Seite herunterdrücken, ebenfalls einhaken, und den Kühler so fixieren. Die Anleitung empfiehlt für das Herunterdrücken der Klammer einen Schraubenzieher, doch auch mit bloßer Hand ist es kein Problem.
Die Halteklammer nutzt alle sechs Nasen des CPU-Sockels.

Als letztes wird der Lüfter noch auf den Kühler aufgeclipst, was mit den montierten Halteklammern ebenfalls sehr einfach geht.

titan_vanessa_23titan_vanessa_24titan_vanessa_25

Nun thront Vanessa schon fast riesenhaft auf dem Mainboard. Kleiner Wermutstropfen: Auf unserem Testboard ist der CPU-Sockel so montiert, dass der Aufdruck auf dem Kühler in einem realen Gehäuse genau auf dem Kopf stehen würde. Da die Ausrichtung des Sockels je nach Mainboard unterschiedlich ist, kommt dies auch bei anderen Boards vor- die Montagerichtung des Kühlers hängt natürlich vom Sockel ab.


Die genauen Daten des Testsystems, sowie die Vorgehensweise beim Test könnt ihr hier nachlesen: Testsystem.
Bitte berücksichtigt auch die Anmerkungen zum Testverfahren.

Testergebnisse

Da der Kühler mit der mitgelieferten Lüftersteuerung in der Drehzahl geregelt werden kann, haben wir ihn in zwei Durchläufen getestet:
Einmal mit höchster Drehzahl und einmal mit niedrigster Drehzahl.

Hier zunächst das Ergebnis mit niedrigster Drehzahl:

titan_vanessa_low

Gemessene Ergebniswerte (Messgerät):
max. Differenztemperatur CPU/Luft Idle: 10.7°C (CPU 29.1°C, Luft 18.4°C)
max. Differenztemperatur CPU/Luft Vollast: 26.6°C (CPU 45.5°C, Luft 18.9°C)

Und im zweiten Durchgang, das Ergebnis mit höchster Drehzahl:

titan_vanessa_high

Gemessene Ergebniswerte (Messgerät):
max. Differenztemperatur CPU/Luft Idle: 5.8°C (CPU 27.4°C, Luft 21.6°C)
max. Differenztemperatur CPU/Luft Vollast: 15.8°C (CPU 37.7°C, Luft 21.9°C)


Fazit

Wie man sieht, sind die Werte erstaunlich: Damit setzt sich der Titan Vanessa mit Abstand an die derzeitige Spitze unserer Kühlercharts.
Besonders beeindruckt hat uns bei dieser exzellenten Kühlleistung die Geräuschentwicklung: Auf niedrigster Drehzahlstufe ist vom Lüfter fast nichts zu hören, er wird deutlich von Northbridge- und Netzteillüfter übertönt. Auf höchster Stufe stellt sich ein leichtes Pfeifen ein, was aber immer noch nicht störend ist.
Das mitgelieferte Zubehör des Kühlers ist komplett: Neben der Lüftersteuerung mit verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten werden Halterungen für alle aktuellen CPUs mitgeliefert. Die ausführliche Anleitung sorgt für leichte Montage auch für Anfänger, Wärmeleitpaste rundet das Paket ab.
An der Verarbeitung und der Optik gibt es nichts auszusetzen- lediglich die Tatsache, dass der aufwendige Motivdruck an der Oberseite des Kühlers in vielen Boards verkehrt herum steht, ist ein kleiner Wermutstropfen.
Einziger wirklicher Kritikpunkt: Die Kabel der Lüftersteuerung sind in den meisten Gehäusen zu kurz. Hier wären längere Kabel sinnvoll gewesen.
Dies trübt den Gesamteindruck allerdings recht wenig, der Kühler enthält mit der gezeigten Leistung unsere uneingeschränkte Empfehlung und den moddingtech-Award.
Der genaue Preis für den Kühler ist uns noch nicht bekannt, er wird jedoch laut Herstellerangaben bei ca. 50€ liegen- kein Schnäppchen, jedoch aufgrund der guten Leistungen ok.

{jumi
[coolingresultbox.php]

Name: [Titan Vanessa]
Kategorie: [Kühlung]

Bewertung
Leistung: [1.2]
Handhabung: [1.4]
Verarbeitung: [1.2]
Ausstattung: [1.5]

Preis: [ca. 50€]

Hersteller: [Titan]
Vertrieb: []

Award: [award_titanvanessa]

Pro: [exzellente Kühlleistung]
Pro: [sehr leise]
Pro: [einfache Montage]
Pro: [reichhaltiger Lieferumfang]

Contra: [Lüftersteuerungskabel zu kurz]
Contra: []
Contra: []
Contra: []
}